Mehr Sicherheit Zuhause – Einbruchsschutz für Senioren

Welche Gefahren an der Haustür lauern können

Vor allem bei älteren Leuten versuchen Kriminelle gerne Tricks an der Haustür mit dem Ziel, in Ihre Wohnung zu gelangen, wobei sie auf Bargeld, Schmuck oder sonstige Wertsachen aus sind. Die Tricks, die dabei verwendet werden, sind teilweise so raffiniert, dass selbst jüngere Menschen nicht bemerken, was mit ihnen geschieht. Beispielsweise wird um Hilfe gebeten, nach einem Schluck zu trinken gefragt oder schnell auf die Toilette gehen zu dürfen. Andere wiederum behaupten, ein geheimnisvolles Geschenk für Nachbarn abgeben zu dürfen. Ganz dreist wird es, wenn sich potenzielle Einbrecher als Personen vom Amt ausgeben, und aufgrund eines ,Durchsuchungsbeschlusses’’, welcher natürlich gefälscht ist, in Ihr Haus eindringen zu müssen.

Beliebt ist außerdem, sich als früherer Freund auszugeben, den Sie vor ewig vielen Jahren mal getroffen haben und dieser Sie ganz zufällig im Telefonbuch ausfindig gemacht hat und Sie jetzt besuchen möchte. Seien Sie bei solchen Aussagen jeglicher Art extrem vorsichtig und misstrauisch. Sind die Kriminellen erstmal in Ihrem Haus, sind SIe komplett auf sich alleine gestellt. Dass das nicht sicher ist, sollte von Anfang an klar sein. Daher gilt: Unbekannte Personen niemals, wirklich niemals Ihre Wohnung betreten lassen, wenn Sie alleine sind.

senioren

Hilfreiche Tipps:

  • Unbekannten Personen niemals Zutritt zu Ihrer Wohnung gewähren
  • Eine Überwachungskamera oder Video Türsprechanlage kann nur von Vorteil sein
  • Die Tür nur mit Türsperre öffnen, sodass Personen auch nicht gewaltsam in die Wohnung eindringen können
  • Gegenstände nur durch einen Türspalt öffnen, um unangenehme Situationen vermeiden zu können

 

Welche Gefahren am Telefon lauern

Nicht nur an der eigenen Haustür sondern auch am Telefon versuchen Kriminelle, an Ihr Geld zu kommen, indem Sie sich als Enkel oder lang vergessener Bekannter ausgeben, der in Geldnot steckt und etwas ,,Hilfe’’ in Form von Geld braucht. Ein anderer Telefontrick ist, angeblich hohe Gewinne zu versprechen und für den Transfer eine Gebühr zu verlangen. Auch kann es ein Anruf bei einem kostenpflichtigen Telefondienst sein.

 

Hilfreiche Tipps:

  • Vornamen sollten im Telefonbuch abgekürzt werden, da sie Hinweise auf Lebensalter geben können
  • Legen Sie auf, wenn der Anrufer nicht den Namen verrät
  • Gehen Sie nicht darauf ein, wenn Sie jemand um Geld bittet
  • Niemals einer nicht eindeutig bekannten Person Geld anvertrauen

 

Das könnte Sie auch interessieren